Der Lechweg von Formarinsee bis Füssen

Das ist der erste Teil meiner #Lechweg #Trekking Tour in Österreich. In dieser Etappe #wandern wir von Formarinsee bis Lech.

Hier ist Etappe 2 unserer #Lechweg Wanderung. Diesmal gehts von Lech bis Lechleiten.

Etappe 3 unserer #Lechweg Wanderung in Östereich von Formarinsee bis Füssen. In diesem Teil laufen wir die Etappe Lechleiten bis Holzgau.

Dies ist die leicht verregnete Etappe 4 vom #Lechweg. Von Holzgau bis Elbigenalp und natürlich auch über die Hängebrücke nahe Holzgau…

Für Etappe 5 gibt es leider nur ein sehr kurzes Video, denn vom Lechweg konnte man kaum etwas sehen, weil es von morgens bis Abends nur geregnet hat. Also zu dieser Etappe vom #Lechweg kann ich leider auch nicht viel sagen außer das sie von Elbigenalp bis Stanzach führt und nass sehr sehr glitschig ist!

Dies ist nun Etappe 6, die vorletzte Etappe vom #Lechweg und sie führt uns von Stanzach bis Holz vor Wängle. Diesmal mit etwas weniger Regen als gestern, so dass wieder ein paar Aufnahmen möglich waren 🙂

Die letzte Etappe vom #Lechweg führt uns von Wängle bis zum Lechfall in Füssen. Ein fantastischer Weg. Schade, dass er schon vorbei ist.

Selketalstieg und Lost Place zwischen Osterteich und Quedlingburg Trekking Tour

Wir waren ein paar Tage in Quedlinburg und da haben wir es uns nicht nehmen lassen, auch ein Stück vom Selketalstieg zu erwandern und wurden auch noch von einem Lost Place überrascht 🙂

3 Wandertage durch den Frühlings Harz

Meine Freundin und ich waren wieder auf Trekking Tour im Harz. Drei Tage viel viel Natur und schönes Wetter 🙂

Winterliche Trekking Tour – 4 Tage durch den Harz (unmittelbar vor Sturmtief Friederike)

Eine winterliche Wanderung durch den Harz. 4 Tage waren wir unterwegs. Gerade als das Sturmtief Friederike den Harz erreicht hat, sind wir abgereist.

Trekking Tour Tag 4/4 – Brocken bis Bad Harzburg (Naturvideo)

Und hier nun der letzte Teil unserer Trekking Tour 🙂 Ich freu mich auf die nächste.

Tag 4: Brocken – Scharfenstein – Bad Harzburg
15km, 1142 maximale Höhe, 145m Anstieg, 1025m Abstieg

Verwendete Ausrüstung:
Exped Regenponcho (http://www.exped.com/germany/de)
Marmot Precip (http://amzn.to/2sUrfBG)
TT Rain Cover (http://amzn.to/2tpiCji)
Savotta Jäger 2 (www.Savotta.de)
Mountain Smith Rucksack (http://amzn.to/2spKAHq)
Meindl Island (http://amzn.to/2tpe9Nw)
Lowa Mauria GTX (http://amzn.to/2tpe9Nw)
Trekking Stöcke (http://amzn.to/2sUqWa0)
Tatonka Erste Hilfe Set (http://amzn.to/2sUC1YB)
Falke Trekking TK2 (http://amzn.to/2sUVwAq)
Mora Eldris (http://amzn.to/2spMl7u)
Nikon Coolpix AW120 (http://amzn.to/2skDGbn)

Trekking Tour Tag 3/4 – Braunlage – Brocken (Naturvideo)

 

Und hier ist Teil 3 unserer Trekking Tour.

Tag 3: Braunlage – Bären Brücke – Böser Hund – Dreieckiger Pfahl – Brocken – 14km, 625m Anstieg, 85m Abstieg.

Verwendete Ausrüstung:
Exped Regenponcho (http://www.exped.com/germany/de)
Marmot Precip (http://amzn.to/2sUrfBG)
TT Rain Cover (http://amzn.to/2tpiCji)
Savotta Jäger 2 (www.Savotta.de)
Mountain Smith Rucksack (http://amzn.to/2spKAHq)
Meindl Island (http://amzn.to/2tpe9Nw)
Lowa Mauria GTX (http://amzn.to/2tpe9Nw)
Trekking Stöcke (http://amzn.to/2sUqWa0)
Tatonka Erste Hilfe Set (http://amzn.to/2sUC1YB)
Falke Trekking TK2 (http://amzn.to/2sUVwAq)
Mora Eldris (http://amzn.to/2spMl7u)
Nikon Coolpix AW120 (http://amzn.to/2skDGbn)

Trekking Tour Tag 2/4 – Torfhaus bis Braunlage (Naturvideo)

 

Hier ist Teil 2 unserer Trekking Tour.

Tag 2: Torfhaus – Oderteich – St. Andreasberg – Braunlage – 24km, 430m Anstieg, 675m Abstieg.

Verwendete Ausrüstung:
Exped Regenponcho (http://www.exped.com/germany/de)
Marmot Precip (http://amzn.to/2sUrfBG)
TT Rain Cover (http://amzn.to/2tpiCji)
Savotta Jäger 2 (www.Savotta.de)
Mountain Smith Rucksack (http://amzn.to/2spKAHq)
Meindl Island (http://amzn.to/2tpe9Nw)
Lowa Mauria GTX (http://amzn.to/2sq8mmP)
Trekking Stöcke (http://amzn.to/2sUqWa0)
Tatonka Erste Hilfe Set (http://amzn.to/2sUC1YB)
Falke Trekking TK2 (http://amzn.to/2sUVwAq)
Mora Eldris (http://amzn.to/2spMl7u)
Nikon Coolpix AW120 (http://amzn.to/2skDGbn)

Trekking Tour Tag 1/4 – Goslar bis Torfhaus (Naturvideo)

Das hier ist Teil eins unserer Trekking Tour.
Tag 1: Goslar – Romkerhalle – Altenau – Torfhaus
24km, 32473 Schritte, 7h Wanderzeit, 802m max Höhe, 1255m Anstieg, 710m Abstieg.

Verwendete Ausrüstung:
Exped Regenponcho – http://www.exped.com/germany/de
Marmot Precip – http://amzn.to/2sUrfBG
TT Rain Cover – http://amzn.to/2tpiCji
Savotta Jäger 2 – www.Savotta.de
Mountain Smith Rucksack – http://amzn.to/2spKAHq
Meindl Island – http://amzn.to/2tpe9Nw
Lowa Mauria GTX – http://amzn.to/2sq8mmP
Trekking Stöcke – http://amzn.to/2sUqWa0
Tatonka Erste Hilfe Set – http://amzn.to/2sUC1YB
Falke Trekking TK2 – http://amzn.to/2sUVwAq
Mora Eldris – http://amzn.to/2spMl7u
Nikon Coolpix AW120 – http://amzn.to/2skDGbn

5 Minuten Harz

Hier ist mein erster Versuch, bei einer Tour durch den Harz zu filmen. Die Tour dauerte mehrere Tage, aber es sind nur etwa 5 Minuten dabei entstanden. Ständig zu stoppen und zu filmen hat die Tour wirklich ein bisschen gestört, vor allem wenn man zu zweit unterwegs ist. So wird es von meinen richtigen Touren in Zukunft kleine 5-10 Minuten Impressionen geben, nächstes Mal etwas „professioneller“ als bei diesem Versuch und für richtige Naturaufnahmen, ziehe ich alleine los und auch primär zum Zweck des Filmens. Ich hoffe die 5 Minuten gefallen trotzdem 🙂

Musik:
The Dark Glow of the Mountains von Chris Zabriskie ist unter der Lizenz Creative Commons Attribution license (https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/) lizenziert.
Quelle: http://chriszabriskie.com/darkglow/
Interpret: http://chriszabriskie.com/

16 Tage Schweden – Bohusleden Verpflegung

Bald geht es endlich los und die nächste größere Tour steht an. Diverse Touren warten zwar noch darauf einen eigenen Reisebericht zu erhalten, doch im Moment gilt all meine Aufmerksamkeit dem Bohusleden. Insgesamt 16 Tage werden C und ich in Schweden verbringen und die meiste Zeit davon natürlich unter freiem Himmel. Aber auch Göteborg wollen wir uns an ein oder zwei Tagen ein wenig näher anschauen. Wer da noch gute Tipps hat, gerne her damit, ich würde mich freuen.

Da ich gerade so tief in der Endplanung stecke, dachte ich mir, dass ich das Eine oder Andere einfach mal teile. Die grundsätzliche Planung ist natürlich längst geklärt, es bleiben ein paar Kleinigkeiten bei denen man hin und her überlegt (Zelt: ja/nein? Noch mehr Kälteschutz? Weniger dies, oder mehr jenes etc) bzw. sowas, wofür der Wetterberichte abwarten muss. Vielleicht folgt später auch noch eine Packliste in dem ich alles genau aufliste. Wenn ich die Zeit finde, dann mit dem jeweiligen Gewicht, aber ansonsten halt einfach das, was dabei ist. Ich denke auch, dass das reicht damit sich jeder ein Überblick verschaffen kann. Ich versuche da immer einen guten Kompromiss zwischen sehr leicht, Robustheit und Komfort zu finden. Aber dazu dann ineinem andern Post mehr.

Verpflegung:

Continue reading „16 Tage Schweden – Bohusleden Verpflegung“

Winter im Harz

Eine reise durch den winterlichen Harz mit Übernachtung und Eiseskälte!

2013-03-23_14-29-13_760

Es sollte nun also tatsächlich soweit sein, wir bekamen endlich unsere Winter Tour. Die Vorhersage klang viel versprechend, -16 Grad, bis zu 130cm Schnee und reichlich Neuschnee der von oben dazu kommt. Dann noch am Abend einsetzender Sturm aus Osten kommend. Ein Winternachtstraum im Harz also!

Der besondere Part: wir waren aus Ermangelung an anderen Schlafsäcken mit unserem “Allround (…) Sommer Schlafsack” unterwegs. Das bedeutet einen Extremwert von sage und schreibe +3 Grad. Wir waren neugierig, wie weit man es wohl treiben kann und waren am Ende beeindruckt, was er alles kann. Aber auch, wie kalt -16 Grad eigentlich sind. Ein Tarp hat seinen letzten Dienst getan, aber uns unter Garantie die Haut gerettet. Wäre der Wind nicht zumindest etwas abgeblockt worden, wir hätten die Nacht nicht überstanden, sondern hätten abbrechen müssen.

Jetzt weiß ich aber auch, was es heißt zu frieren. Aber gar nicht mal in dem Schlafsack, dort war es überraschend angenehm, sondern beim Laufen. Wenn der kühle Wind einem ins Gesicht bließ und die Füße durch den Schnee mussten, merkte man ganz deutlich, dass man sich in menschenfeindlicher Umgebung befand.

Trotzdem war das die Winter Tour, die wir immer machen wollten, auch wenn es komisch klingt. Wir wollten einfach gerne Mal einen harten Wintertag und eine harte Winternacht erleben und uns selbst auf die Probe stellen. Aber lest selbst 🙂

Hier ist der komplette Reisebericht.