Buchtipp: Christopher Many – Hinter dem Horizont links

Ich habe das Buch von Christopher Many – Hinter dem Horizont links wirklich verschlugen. Ein Autor, der mir zunächst nichts sagte, was aber auch kein Wunder war, da dies sein Erstling ist. Viele erste Versuche scheitern, aber dieser war ein wirklicher Erfolg, auf ganzer Linie. Vielleicht wegen seiner angenehmen Art zu erzählen und die Dinge zu sehen, vielleicht auch des großartigen Inhaltes wegen. Ich denke, es lag an einer Kombination aus beidem!

Um den Inhalt kurz zu beschreiben. Christopher Many erzählt von seiner Reise um die Welt. Dabei war er nicht mit dem Rad unterwegs oder per pedes, sondern mit einem alten Land Rover, ohne viel Planung im Vorfeld und mit nur wenig finanzieller Reserven. Nun ist er dabei nicht auf direktem Wege und ohne Halt um die Welt gefahren, sonst wäre das Buch wohl weit dünner, nein, er war insgesamt 8 Jahre unterwegs und hat über 100 Länder bereist und über 200 000 Kilometer hinter sich gebracht. Kein Wunder das es ihn nach seiner Rückkehr nicht lange daheim gehalten hat. Seit 2012 ist er wieder unterwegs, diesmal allerdings mit dem Motorrad. Hinter dem Horizont rechts wird das nächste Buch wohl heißen und ich bin schon enorm gespannt darauf wie seine Reise weitergeht, denn ich denke, sie hat nie wirklich ein Ende gefunden, er hat eher pausiert.

Christopher Many lebt dabei bescheiden, sehr bescheiden. So ist er ohne große finanzielle Mittel aufgebrochen die Welt zu erkunden und hatte damit Erfolg. Das war nicht etwa Glück, sondern Rafinesse, Kreativität, Offenheit und Freundlichkeit. Naja, das quäntchen Glück, das jedes gute Abenteuer nunmal brauchte war natürlich doch irgendwo mit dabei, das muss man ganz ehrlich sagen. Er schreibt sehr offen und ehrlich, gar herzlich und dabei ist nicht alles Gold was glänzt, er schreibt nicht nur darüber wie schön alles doch ist, sondern ebenso über die Missstände die er erfahren und erleben musste und genau das macht das Buch so echt, so greifbar und nicht zuletzt, so gut. Man kann nachvollziehen was er schreibt, es nachempfinden und gerät ins Träumen wenn er das ein oder andere beschreibt. Dass dieses Buch Reisefieber auslöst, muss ich wohl nicht extra erwähnen 😉

Wenn jemand gerne solche Berichte liest, dann kann ich dieses Buch wirklich empfehlen und statt nun den Inhalt zu rezitieren, verweise ich lieber auf die Homepage des Autoren so dass man sich selber ein Bild von seinem Buch und den Autoren selber machen kann.

http://christopher-many.com/

In diesem Sinne viel Spaß mit dem Buch. Wenn es gefallen hat oder wenn es jemand gelesen hat, was haltet ihr davon?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s